Review

Nachtmuseum
27-01-2012

Die Nacht ist zurück im Museum...

Nightlife Puppets, Munich Dolls

Nach der ungemein erfolgreichen Kollaboration im letzten Jahr war es eigentlich abgemachte Sache, dass die heilige Allianz des Veranstalterteams DER KONGRESS mit dem MÜNCHNER STADTMUSEUM in der Folgesaison erneuert werden muss.

 

NACHTMUSEUM STRIKES BACK!

Vier Veranstaltungen an den Wochenenden des 27./28. Januar bzw. 03./04. Februar 2012.

 

Das Konzept, E und U ineinander kippen zu lassen, muss nicht mehr allzu tief erläutert werden, erfreut es sich doch mittlerweile längst größter Beliebtheit in dieser Stadt, wenngleich es sich selten so sexy anfühlt, wie letzten Winter, als Pop in allen Farben und Formen Einzug in die parkettierten Ausstellungsräume des Stadtmuseums  hielt. Diesmal lässt das Stadtmuseum die Pforten der Bread & Puppet Ausstellung bis 1 Uhr Nachts geöffnet, auf dass auch das mondsüchtige Publikum des Nachtmuseums mit dem politischen Figurentheater in Kontakt kommen kann, welches hier eigens für München als künstlerische Installation aufbereitet wurde.

 

Doch auch in diesem Jahr steht vor allem lebendige Club-, und Popkultur der Gegenwart im Fokus des Nachtmuseums. Geladen wurden all jene jungen Wilden, die in diesen langen Münchner Tagen bzw. Nächten den guten Ton angeben. Zwischen arty und Party: Eine Club-Installation zum Mit-Tanzen.

 

PROGRAMM NACHTMUSEUM

1. Exhibitions

Die Gestaltung des „Wohnzimmers“, wie der gemütlich eingerichtete Main Floor im letzten Jahr liebevoll gerufen wurde, wird diesmal von den international renommierten Designern Clemens Weisshaar und Reed Kram (http://www.kramweisshaar.com) übernommen, deren legendäre Arbeiten bereits in die permanenten Sammlungen der Museum of Modern Art (New York) und des Centre Pompidou (Paris) aufgenommen wurden. Für das Nachtmuseum haben die beiden “Posterboys of a new breed of Designers” (The International Herald Tribune) eigens eine temporäre Nachtbar und einen temporären Nachtclub entworfen.

 

Außerdem zeigen wir die Fotografien des wohl herausragendsten Schnappschuss-Chronisten der Münchner Nacht: Seit Jahren dokumentiert August CC (http://www.augustcc.com) die Bewegungen und Unschärfen des nächtlichen Exzesses und schafft selbst in den dunkelsten Clubkellern noch genug Blitzlicht für die Transzendierung jener erhabenen Augenblicke, die nun erstmals in diesem Umfang präsentiert werden. Manch ein Discoteer wird sich hier als Kunstwerk wiederfinden…

LOCATION